Dampfnudeln – endlich hab´s auch ich raus…

Dampfnudeln – endlich hab´s auch ich raus…

Lange hat es gedauert, bis ich endlich mal vernünftige Dampfnudeln zubereiten konnte. Entweder waren sie optisch nicht besonders schön, der Teig nicht locker, oder Sie waren schnell verbrannt. Irgendwie war immer der Wurm drin, denn mit diesen Teilen stand ich sehr lange Zeit auf Kriegsfuß.

Etliche Rezepte hatte ich ausprobiert und getestet, aber keins wollte trotz beachten von Tipps und Tricks so wirklich gelingen. Genau aus diesen Gründen hatte ich mich lange Zeit geweigert weitere Versuche zu starten. Wenn bei uns dann doch mal der Hunger auf Dampfnudeln kam, wurde immer sehr nett bei Schwiegermutter nachgefragt, denn ihre waren bzw. sind immer noch sehr zu beneiden, Geschmacklich sowie Optisch einfach TOP.

Da ich, was das Thema Backen angeht, eigentlich nicht auf den Kopf gefallen bin, habe ich mich wieder durch das Internet geschlagen und nach einem weiteren Rezept gesucht, mit der Hoffnung des es endlich mal funktioniert. Gefunden habe ich es bei Chefkoch.de mit einer sehr guten und ausführlichen Anleitung. OK, na dann mal ran. Der Teig ließ sich super herstellen, auch ist er nach seinem kleinen einstündigen Päuschen mächtig aufgegangen. Ausrollen und ausstechen waren auch kein Problem, bereits die fertigen Teiglinge sahen schon richtig nach Dampfnudeln aus und ich war erleichtert. Jetzt kam aber der schwierigere Teil, das Braten in der Pfanne. Denn nun musste alles passen, Wasser, Fett, Salz, Pfanne und vor allem die richtige Temperatur. Ich hielt mich exakt an das vorgegebene Rezept und raus kamen, ich sage es nicht nur einfach so, wirklich perfekte Dampfnudeln.

Dampfnudeln

Leider muss ich gestehen habe ich keine Fotos von den fertigen Dampfnudeln machen können da wir: 1. alle richtig Hunger hatten, 2. sonst die Kartoffelsuppe wieder kalt geworden wäre, 3. die Dampfnudeln noch warm genießen wollten, 4. sie sooo gut waren und nicht mal mehr eine einzige zum hinterher fotografieren übrig blieb. Aber sobald es mal wieder welche gibt mache ich extra 2-3 mehr um ein Foto von den fertigen Exemplaren nachzureichen. Ich hoffe aber das euch bereits die Rohlinge gefallen und ihr mit dem Rezept zurecht kommt.

Liebe Grüße

P.S. Kalte Dampfnudeln essen wir am nächsten Tag gerne zum Frühstück mit etwas Marmelade (ist natürlich reine Geschmackssache, einfach mal ausprobieren).

Dampfnudeln
Rezept drucken
Dampfnudeln mit knuspriger, salziger, brauner Kruste. Ein absolutes Muss bei selbst gemachter Kartoffelsuppe, aber auch zu aller Art an Schmorgerichten schmecken sie hervorragend.
Portionen
12 Stück
Portionen
12 Stück
Dampfnudeln
Rezept drucken
Dampfnudeln mit knuspriger, salziger, brauner Kruste. Ein absolutes Muss bei selbst gemachter Kartoffelsuppe, aber auch zu aller Art an Schmorgerichten schmecken sie hervorragend.
Portionen
12 Stück
Portionen
12 Stück
Zutaten
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. Mehl mit Salz in einer Schüssel mischen. Milch leicht erwärmen, Hefe darin auflösen und alles zusammen mit den Knethaken oder einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Der Teig sollte die Konsistenz von einem Pizzateig haben. Falls er zu fest sein sollte lieber noch etwas Milch einarbeiten, aber kleben sollte er auch nicht.
  2. Den Hefeteig zu einer Kugel formen und abgedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.
  3. Auf einer Arbeitsplatte den Teig zu einer ca. 30 cm großen Platte mit einer Stärke von ca. 3-4 cm dick ausrollen. Mit einer Tasse oder einem Becher von ca. 7 cm Durchmesser Teiglinge ausstechen, es sollten ca. 12 bis 14 Stück ergeben.
  4. DIe Teiglinge abgedeckt nochmals 30-45 Minuten gehen lassen.
  5. Eine beschichtete, gute Bratpfanne mit gut schließendem Glasdeckel bereit stellen. 2 EL Pflanzenöl in der Pfanne heiß werden lassen, 1 TL Salz auf dem Pfannenboden verteilen und ca. 130 ml Wasser dazu gießen. 5-6 Teiglinge vorsichtig hineinsetzten und sofort den Glasdeckel aufsetzen. Die Dampfnundeln bei mittlerer Hitze so lange backen, bis das Wasser verdampft ist, es wunderbar knistert und ein gerösteter Geruch entstanden ist. Das kann ca. 10 Minuten dauern, kommt auch oft auf die Temperatur und Größe der Pfanne an.
  6. WICHTIG: Den Glasdeckel während des Bratens NICHT anheben oder abnehmen, sonst tropfen entstandene Wassertropfen vom Deckel und die Dampfnudel fallen zusammen. Um die Wassertropfen weitestgehend zu vermeiden, kann man die Pfanne während des Bratens leicht hin und her schwenken, so perlt das gesammelte Kondenswasser ab.
  7. ***Süße Dampfnudeln*** Für die süße Dampfnudeln, das Salz in der Pfanne weg lassen.

Kommentarfunktion geschlossen.