Pad Thai

Pad Thai

Das Bild ist vielleicht nicht gerade das perfekteste, aber es war auch nur ein Schnappschuss von unserem genialen, selbstgekochten Pad Thai aus dem diesjährigen Thailand Urlaub. Urlaub bedeutet meistens nichts tun, die Seele baumeln lassen, an einen gedeckten Tisch sitzen und sich einfach was leckeres von der Speisekarte zu bestellen. Aber ich, bzw. wir,  haben in unserem traumhaften Urlaub auf Koh Samui, einen kleinen Kochkurs besucht, um es genauer zu sagen, habe ich als Überraschung von meinem Mann, diesen Kochkurs geschenkt bekommen.Da wir die thailändische Küche lieben und auch zu Hause viel thailändisch kochen, kam dieser Kurs gerade zu gerufen. Ying, auf Koh Samui geboren und perfekt der deutschen Sprache mächtig, holte uns zum vereinbarten Tag in unserem kleinen, schnuckligen Resort, persönlich ab. Nach dem herzlichen Empfang, wurde während einer kurzen Autofahrt zum Markt das Menü besprochen. Ying war für alle Wünsche offen und überließ uns komplett freie Hand, was die Wahl der verschiedensten Gerichte betraf. Ok, jetzt hieß es die Qual der Wahl! Aber die Entscheidung war schnell getroffen. Die Menüzusammenstellung war wie folgt: Pad Thai, gelbes und rotes Curry in beliebiger Schärfe, Tom Kah Gai Suppe und als Nachtisch Mango Sticky Rice. Auf dem Markt eingetroffen und mit der „Menükarte″ im Hinterkopf, wurden erst einmal die Zutaten frisch eingekauft. Schon allein der Besuch auf dem Markt war sehr interessant und faszinierend: wir lernten die unterschiedlichsten Gemüsesorten sowie Gewürze kennen. Mit voll bepackten Einkaufskörben ging es weiter zu Ying´s Elternhaus, wo bereits alles für das Kochvergnügen vorbereitet war. Nach einer kühlen Erfrischung und einem kleinen Rundgang durch den heimischen Garten, wurde dann auch schon fleißig losgelegt. Mit geschärften Messern und unter Anleitung von Ying, ging es Garnelen, Chili und Co. an den Kragen. So nahm der Tag seinen Lauf, es wurde geschnibbelt, gekocht, sehr viel gelacht und natürlich auch ausgiebig geschlemmt. Es war kurzum gesagt: Ein perfekter Tag, in einem herrlichen Land, bei einer liebevollen sowie super lustigen Gastgeberin.

Daher danke ich meinem Mann nochmals auf diesem Weg für solch eine tolle Geschenkidee, es war eine große Überraschung für mich und es hat mir sehr sehr viel Spaß bereitet. Ich werde diesen Tag sicherlich immer in Erinnerung behalten!

Liebe Grüße

 

Pad Thai
Rezept drucken
Hier handelt es sich um ein traditionelles Originalrezept aus Thailand. Pad Thai ist ein bekanntes Nudelgericht, das in erster Linie aus Reisbandnudeln, verquollenem Ei, Tofu und Sojasprossen besteht, wahlweise wird das Gericht mit Meeresfrüchte oder Geflügelfleisch serviert. Guten Appetit
Portionen
2 Portionen
Portionen
2 Portionen
Pad Thai
Rezept drucken
Hier handelt es sich um ein traditionelles Originalrezept aus Thailand. Pad Thai ist ein bekanntes Nudelgericht, das in erster Linie aus Reisbandnudeln, verquollenem Ei, Tofu und Sojasprossen besteht, wahlweise wird das Gericht mit Meeresfrüchte oder Geflügelfleisch serviert. Guten Appetit
Portionen
2 Portionen
Portionen
2 Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Garnelen waschen, den Schwanz sowie den Darm entfernen, den Kopf allerdings dran alles, dieser gibt sehr viel Aroma ab.
  2. Eingelegten Rettich und Tofu in Würfel schneiden. Scharlotten schälen und in feine Scheiben schneiden. Chinesischen Schnittlauch (als Alternative Frühlingszwiebeln) in ca. 3 cm große Stücke schneiden.
  3. In einem Wok oder in einer Pfanne ca. 2 EL Pflanzenöl erhitzen. Schalotten darin glasig dünsten, gewürfelten Rettich sowie Tofu dazugeben und kurz weiter braten. Schrimps in die Pfanne geben und braten, bis sie goldbraun sind (die Zutaten die bereits in der Pfanne sind einfach etwas zur Seite schieben).
  4. Die vorher eingeweichten Nudeln, 6 EL Pad Thai Soße, 2 EL Wasser in die Pfanne geben. Die Nudeln im Sud solange garen, bis sie weich sind, zur Not einfach noch etwas Pad Thai Soße hinzufügen. 2 Eier über den Nudeln aufschlagen und kurz stocken lassen.
  5. Nun Sojasprossen und Schnittlauch in die Pfanne geben und alles gut miteinander vermengen (auch die zuvor zur Seite geschobenen Zutaten in der Pfanne sowie die gebratenen Schrimps).
  6. Das fast fertige Pad Thai mit braunem Zucker würzen. Je nach Geschmack noch etwas Salz dazugeben. Pad Thai auf Tellern anrichten, mit gehackten Erdnüssen bestreuen und mit einer geviertelten Limette servieren.
  7. Wer gerne scharf isst, kann selbstverständlich auch etwas frischen Chili dazugeben.

Kommentarfunktion geschlossen.