Raspberry Ombre Cake – Pink, pink, pink sind alle meine Törtchen…

Raspberry Ombre Cake – Pink, pink, pink sind alle meine Törtchen…

Hallo ihr Lieben,

heute wird es mal wieder so richtig mädchenhaft auf meinem Blog. Ich liebe diese Farbe, wer mich privat kennt weiß aber auch, dass ich nie ein pinkes Shirt oder gar Haare Pink tragen würde. Dennoch stehe ich genau wie die liebe Daniela von www.ullatrullabacktundbastelt.blogspot.de total auf diese bezaubernde, märchenhafte Farbe. 

Aus diesem Grund konnte ich es mir nicht nehmen lassen und musste doch glatt bei Danielas Blogevent „Pink, pink, pink sind alle meine Törtchen” mitmachen.

Oh Mann, die Entscheidung fiel mir überhaupt nicht leicht, lange durchforstete ich das WorldWideWeb nach dem perfekten Törtchen in einem quietschigen Pink. Dabei bin ich auf den wunderschönen Blog Sugar Stories gelandet und habe mich gnadenlos in das tolle Raspberry Ombre Törtchen verknallt. Das Rezept dazu wurde sofort ordnungsgemäß in einen unterkategorierten Ordner „Pinke Törtchen“ abgespeichert, bevor ich später den endgültigen Beschluss und das Siegertörtchen kührte.

Die Entscheidung fiel am letzten Wochenende dann doch ganz schnell. Es war warm, die Sonne brutzelte bereits am frühen Morgen vom Himmel und irgendwie verspürte ich absolut keinen Drang (was wirklich selten vorkommt) den Backofen anzuschmeißen. Was heißt das letztendlich? Genau, eine Kühlschranktorte musste her, denn schließlich sollte heute das Pinke Törtchen für Daniela gebacken werden. Durch meine wetterbedingte Entscheidung, wurde der Ordner „Pinkes Törtchen“ geöffnet, alle Rezepte in dem ein Backofen von Nöten war kurzerhand ausquartiert, bis ein einziges Rezept übrig blieb „Raspberry Ombre Cake“.

Noch bevor ich den höllischen Wochenendeinkauf antrat, mich unter eine närrische Bande von Hobbygrillern traute, die am liebsten für ein saftiges Steak über die Fleischtheke krabbeln würden, notierte ich fleißig die benötigten Zutaten und machte mich bei ziemlich warmen Temperaturen, auf zum nächsten Supermarkt und somit in die Einkaufschlacht.

Und so schnell wie ich beim Supermarkt war, mache ich mich jetzt auch ganz schnell auf Weg und statte der lieben Daniela samt Raspberry Ombre Cake einen förmlich pinken besuch ab.

ullatrulla_Blogevent Pink

 

PS: Vielen Dank nochmals an Sugar Stories, durch sie ich in den Ombre Bann gezogen wurde.

*Das Originalrezept habe ich etwas abgeändert und unserem Geschmack angepasst 😉

Euch allen einen feinen Tag

Natascha

Raspberry Ombre Cake
Rezept drucken
    Portionen
    8 Stück
    Portionen
    8 Stück
    Raspberry Ombre Cake
    Rezept drucken
      Portionen
      8 Stück
      Portionen
      8 Stück
      Zutaten
      Portionen: Stück
      Anleitungen
      Tortenboden
      1. Oreokekse klein zerbröseln, Butter schmelzen zu den Oreobröseln geben und gut verkneten. Brösel in eine mit Backpapier ausgelegten 20er Springform geben und zu einem Boden andrücken. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
      Tortenfüllung
      1. Himbeeren auftauen, fein pürieren und durch ein Sieb streichen.
      2. Magerquark, Vanillequark, Mascarpone, Saft einer Zitrone, 70 g Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker sowie das Vanillemark zu einer glatten Creme verrühren.
      3. Sahne mit 1 Päckchen Sahnesteif steif schlagen, unter die Quarkmasse heben. Die Masse dritteln, in je drei Schüsseln geben. 3 EL der pürierten Himbeeren in einer der Schüssel zu Quarkcreme geben und vermengen. Die restliche Himbeermark in eine weitere Schüssel geben und gut verrühren. Nun müssten drei unterschiedlich gefärbte Quarkcremes vorhanden sein. Ein dunkles Pink, eine helles Pink sowie reines Weiß.
      4. Drei weitere Schälchen mit kaltem Wasser füllen. In zwei Schälchen jeweils 3 Blatt Gelantine und in dem dritten Schälchen 4 Blatt Gelantine (für die dunkelste Schicht) einweichen.
      5. Tortenboden aus der Form lösen, auf eine Teller oder Tortenplatte geben und mit einem Tortenring fest umschließen.
      6. Die 4 Blatt Gelatine gut ausdrücken, in einem kleinen Topf bei geringer Hitze auflösen, vom Herd nehmen. 3 EL der dunkelsten Creme zur Gelatine geben, glatt verrühren. Gelatinenmasse zur restlichen dunkelsten Creme geben und gut vermengen. Diese Schicht als erstes auf den Tortenboden geben, glatt streichen. Bis zum weiteren Gebrauch in den Kühlschrank stellen (ca. 10 Minuten).
      7. Den gleichen Vorgang mit dem hellen Pink durchführen. Erst Gelatine ausdrücken, im Topf auflösen unter die Masse heben, danach vorsichtig auf die Torte geben, für 10 Minuten kühl stellen. Der gleiche Arbeitsschritt zählt auch für die weiße Creme. Die Torte am Besten über Nacht kalt stellen.
      Tortendeko
      1. Kuvertüre mit Palmin über einem warmen Wasserbad schmelzen. Torte aus dem Tortenring lösen, mit geschmolzener Kuvertüre überziehen, mit Himbeeren belegen und Kokosraspeln bestreuen. Bis zum Verzehr kalt stellen.
      2. Tipp: Durch die Schicht Schokolade, lässt sich die Torte etwas schwierig schneiden. Dazu am Besten ein Sägemesser bzw. Brotmesser benutzen 😉

      13 Kommentare

      1. Liebe Natascha,
        Dein Törtchen habe ich auf verschiedenen Kanälen ja schon bewundert. Wunderhübsch ist es geworden!! Ich bin ein großer Ombre-Fan und dann auch noch mit Himbeeren und Oreos … Superyummi. Deine Bilder sind wie immer tolltolltoll! Danke für diesen schönen Beitrag zu meinem Blogevent.
        Liebe Grüße,
        Daniela

        • Liebe Daniela, bin ich beruhigt, dass dir das Törtchen gefällt 😉 Vielen Dank für dein tolles Event, ein wirklich märchenhaftes Thema <3
          Herzliche Grüße
          Natascha

      2. Oh wie lecker der aussieht und der Ombreverlauf ist super geworden. Ich habe mich daran noch nie versucht, aber das muss ich nachholen!!

        Liebe Grüße
        Kathy

      3. Hallo Natscha,

        ich liebe deine Kreationen. Sieht mal wieder mega lecker aus! War ja klar das ich dich damit beim Blogevent auffinde 😉

        Süße Grüße
        Sarah

      4. Toller Beitrag zu dem Blogevent 🙂 und ein wirklich schöner Blog!

        Viele liebe Grüße, Kim von Backstubenpoesie
        https://backstubenpoesie.wordpress.com

      5. Hallo :),
        Ich wollte deine Torte gerne nachbacken und wollte wissen ob du bei den Oreo Keksen auch die weiße Füllung verwendet hast?

      6. sandra uebersax

        Hallo natascha

        Die Torte sieht super aus. Muss die Torte am Tag gegessen werden an dem Sie zubereitet wird oder schmeckt sie auch einen Tag später noch?

        Liebe Grüsse

      7. Hallo 😉
        Weißt du zufällig ob man diese Torte einfrieren kann?
        Liebe Grüße
        Sabrina

      Hinterlasse ein Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      *

      Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.