Hallo ihr Lieben,

endlich, nach so langer Zeit schafft es auch meine heiß geliebte Pide auf den Blog. Unzählige Anläufe hat es gebraucht, doch endlich ist sie da. Wer bereits meinen Beitrag vom 01.01.2016 gelesen hat, der weiß, dass es einer meiner Vorsätze für das neue Jahr war, euch endlich das Rezept zu verraten. Es hat in der Tat gleich so ziemlich zu Jahresanfang geklappt, ist das nicht grandios? So kann es meinetwegen gerne weitergehen. Doch jetzt mal Schluss mit meinen Plänen und guten Vorsätzen für das neue Jahr, kommen wir doch mal ganz schnell zum heutigen Hauptdarsteller.

Kennt ihr Pide? Wenn nicht, dann solltet ihr die herzhaften Teilchen aber mal ganz schnell kennenlernen. Das fluffige Fladenbrotschiffchen, gefüllt mit einer Mischung aus Spinat und Feta, dessen Herkunft wir der türkischen Küche zu verdanken haben, ist schlichtweg der Renner und eine tolle Abwechslung zur typischen Pizza! Nicht dass ich Pizza nicht mag, doch zwischendurch darf es auch gerne ein köstliches Spinat-Schiffchen sein.

Natürlich ist Spinat immer so eine Geschmackssache, der eine mag ihn der andere nicht. Aber nicht verzagen, sondern das Küchengeflüster fragen! Unser Sohn hasst Spinat, er mochte ihn als kleines Kind so gerne und nun? Nichts mehr, keine Chance ihn umzustimmen. Aber da ich keine Lust habe, aus der Laune der Natur, immer Extrawürste zu kochen, bekommt er einfach eine andere Füllung. Anstatt Spinat, freut er sich über eine würzige Salami-Käse Füllung.

Für die Salami Variante bestreiche ich das Schiffchen mit der angegebenen Menge von Schmand. Darauf kommen Salamischeiben nach eigenem Gusto sowie eine Handvoll geriebener Käse. Ihr könnt eurem Geschmack also freien Lauf lassen. Ob Schinken, Salami, mit oder ohne Gemüse, probiert aus, was euch schmeckt.

Dazu ist Pide ein echter Allrounder. Noch heiß aus dem Ofen, gereicht mit einem knackigen Salat dient sie wunderbar als warme Hauptmahlzeit. Wenn was übrig bleibt? Kein Problem, wir essen sie auch sehr gerne am nächsten Tag einfach kalt. Daher mein Tipp: bei der nächsten Party als mundgerechtes Fingerfood anbieten, kommt bei Gästen immer sehr gut an.

Leider finde ich Pide, die man verzehrfertig in einem türkischen Restaurant oder auch im sogenannten Dönerimbiss bekommt, oftmals sehr trocken. Aus diesem Grund habe ich etwas am Klassiker rum experimentiert und dem Hefeteigschiffchen eine leckere, cremige Füllung verpasst. So mögen wir sie am liebsten, schön saftig, nicht zu trocken und dennoch einen gewissen Biss.

Nun heißt es ran an den Speck. Ähhm ich meine natürlich ran an die Pide. Lasst euch das leckere Hefeschiffchen schmecken. Natürlich dürft ihr auch gerne kommentieren und mir verraten, wie es euch gemundet hat. Vielleicht hat auch jemand eine tolle Kreation für sich entdeckt?!? Wer weiß…

Liebste Grüße

Natascha