Hallo ihr Lieben,

“Kennst du das Land, wo die Zitronen blühen”. So beginnt ein Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe aus “Wilhelm Meisters Lehrjahre”, welches wohl zum klassischen Ausdruck unserer Italien-Sehnsucht geworden ist. Mit seinen Italien Reisen hat Goethe den Grundstein, für unsere heutige Begeisterung für das Land südlich der Alpen gelegt. Wenn ich an Italien denke, dann denke ich an Meer, Sonne, herzliche Menschen, wunderschöne Landschaften, geschichtsträchtige Städte und natürlich an “bella cucina” in all seinen Formen und Farben.

Dieses Mal habe ich für euch Ricotta Gnocchi an Rosmarinbutter mit Champignons gezaubert. Meine Gnocchis kommen ganz überraschend ohne Kartoffeln aus. Das lästige Kartoffeln schälen könnt ihr euch also getrost sparen. Sie präsentieren sich als wirklicher Allrounder. Ich habe sie heute ganz klassisch mit Olivenöl und feinen Küchenkräutern angerichtet aber ihr dürft eurer Phantasie da gerne freien Lauf lassen.

Ob mit einer hausgemachten Tomatensauce, oder einer Schinken-Sahne-Sauce, die kleinen Freunde sind mit so gut wie allem kombinierbar und ein wahrer Klassiker der italienischen Küche. Sie bringen zur jeder Jahreszeit ein Stück Italien auf den Teller. Und entgegen mancher Behauptungen sind meine Ricotta Gnocchi auch nach einem stressigen Arbeitstag das richtige Mittelchen um abzuschalten und die Sorgen zu vergessen.

Ihr sucht noch weitere Rezepte zum Thema “Nudeln”? Dann klickt euch doch mal rüber zur “Basilikum Lemon Pasta” – ich sage dazu nur, mit Frischekick ins Pastaglück! Bei Fragen, Wünsche oder Anregungen dürft ihr sehr gerne in die Kommentare schreiben. Ich freue mich auf all eure Nachrichten. Bis dahin wünsche ich euch einen wunderschönen Tag und natürlich sehr viel Spaß mit den Ricotta Gnocchi an Rosmarinbutter.

Zuckersüße Grüße

Natascha