Hallöchen ihr Lieben,

ich habe mir etwas Verstärkung ins Haus geholt und den lieben Marc von Bake to the roots, heute mit einer ausgesprochenen, sündhaften Leckerei, zu Gast. Marc ist ein ganz wunderbarer Bloggerkollege, auch wenn ich ihn noch nicht persönlich kennenlernen durfte, ist seine virtuelle Art, die Liebe und Leidenschaft für das Bloggen, mit einer ganz besonderen gechillten Art, einfach grandios. Bei Bake to the roots, kann ich von null auf hundert abschalten und meine ganz persönliche, hektische Lebensweise für einen Augenblick in ein lässiges, tiefenentspanntes Leben ablegen (natürlich mit leckerem Nebeneffekt, ich sag nur Apple Pie Cupcakes). Schaut euch doch mal die Cupcakes an, sehen die nicht toll aus? Ich liebe Oreos – daher könnte, nein würde ich am liebsten, sofort in den Bildschirm greifen um danach genüsslich in einen der Oreo Nougat Cupcakes zu beißen. Nun aber genug Plaudereien jetzt begrüßen wir erstmal unseren Gast…

Hallo liebe Fans von Natascha und “Das Küchengeflüster” – ich bin mir sicher, ihr seid ganz viele da draußen – ich bin definitiv einer von Euch! Natascha hatte vor kurzem gefragt, ob ich ihrem Blog mal einen kleinen Besuch abstatten wollen würde – da konnte ich natürlich nicht nein sagen! Nachdem sie letzte Woche bei meinem Cookie Friday zu Gast war, bringe ich Ihr heute auch was mit Cookies mit dachte ich mir…

Vielleicht sollte ich mich (höflicherweise) aber erst mal noch vorstellen – Ich bin der Marc. Hallo! Art Director und Blogger aus Berlin mit einem Foodblog, den viele immer falsch schreiben: Bake to the roots (nein – nicht back, sondern bake). Ich weiss – wenn man solche Wortspiele macht, ist man selber Schuld, wenn’s am Ende keiner versteht. Anyways – wie bei Natascha gibt’s bei mir alles queerbeet – vielleicht etwas mehr Gebackenes als hier – mir haben es vorallem Cupcakes und Cookies angetan. Wer mag, darf ruhig mal bei mir auf dem Blog vorbeischauen…

Zurück zum Mitbringsel und zum Rezept. Ich hab heute hier ein paar Cupcakes für Euch – leckere kleine Dinger mit Oreo Cookies im Teig, Nougat und Frischkäse als Topping und weil da noch nicht genug Schokolade im Spiel war, noch etwas Schokolade als Glasur oben drauf. Klingt doch eigentlich ganz gut, oder? Ich fand sie auf jeden Fall sehr lecker! Nicht zu süß. Sie sind einfach zu machen, dauern nur ein wenig länger, weil sie zwischendurch ein Weilchen kühlen müssen – sonst aber kein Hexenwerk! Versprochen 😉

Jetzt aber mal zum Rezept! Danke liebe Natascha, dass Ich heute hier sein durfte! Es war mir eine Ehre! LG Marc