Tiramisu-Charlotte

Tiramisu-Charlotte

Happy Birthday Tim! Bevor es zu weihnachtlich wird, muss ich noch schnell die diesjährige Geburtstagstorte meines Mannes vorstellen. Wie es sich bei einer gemütlichen Geburtstagsfeier und nach einem vernünftigen Essen gehört, habe ich auch an die Torte bzw. Nachtisch gedacht.Bei uns gibt es nach dem Hauptgang generell ein kleines Dessert, egal ob eine kleine Süßspeise im Glas oder auch ein hausgemachtes Eis, Parfaint oder Sorbet mit Mini Törtchen und dem ganzen „Dekokram“ drumherum. Gegen später gibt es dann noch die Geburtstagstorte, doch leider fehlte mir dieses Jahr etwas die Zeit und habe somit einfach das Dessert als Kuchen getarnt 😉

Tiramisu Charlotte

Dabei handelt es sich, wie es der Name vielleicht auch bereits verrät, um ein klassisches italienisches Tiramisu, nur dass dieses nicht in der Auflaufform erscheint wie man es meist auch kennt,  sondern als wunderschöne Torte einen großen „OHHH“ und „AHH“  Effekt bei der Feier auslöste.

Liebe Grüße

Tipp: Solch eine Tiramisu-Charlotte passt bestimmt auch gut als Weihnachtsdessert, mit kleinen Speiseringen könnte man sogar einmal versuchen, kleine Mini-Charlotten zu zaubern – macht sich auf einem Dessertteller mit fruchtiger Deko sicherlich gut 😉

Tiramisu-Charlotte
Rezept drucken
Dessert getarnt als hübsche Torte. Optisch aber natürlich auch geschmacklich macht diese Tiramisu-Charlotte ordentlich was her. Einfache Zubereitung, kein Backofen notwendig, lediglich ausreichend Platz im Kühlschrank, erfordert dieses Schmuckstück.
Tiramisu-Charlotte
Rezept drucken
Dessert getarnt als hübsche Torte. Optisch aber natürlich auch geschmacklich macht diese Tiramisu-Charlotte ordentlich was her. Einfache Zubereitung, kein Backofen notwendig, lediglich ausreichend Platz im Kühlschrank, erfordert dieses Schmuckstück.
Zutaten
Portionen:
Anleitungen
  1. Den Boden einer Springform mit zugeschnittenem Backpapier auslegen. Kalten Kaffee mit 5 EL Amaretto mischen und 1 EL Zucker darin auflösen.
  2. Quark, Mascarpone, 120 g Zucker und den Abrieb einer Zitrone cremig aufschlagen.
  3. Die Biskuits mit der gezuckerten Seite nach außen in die Springform stellen und somit einen Rand auskleiden.
  4. Nun den Löffelbiskuits mit der gezuckerten Seite kurz in das Kaffee-Amaretto-Gemisch tauchen und den Boden der Springform auslegen. Ein Drittel der Cremé auf dem Boden verteilen und glatt streichen. Diese Reihenfolge wird zweimal wiederholt, die Mascarponecreme bildet dann den Abschluss.
  5. Tiramisu-Charlotte für mindestens 4 Stunden kalt stellen. Aus der Springform lösen, mit Kakao bestäuben sowie mit einem Schleifenband zusammenbinden.

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.