Schwarzwälder Kirschtorte – ein Törtchen für besondere Anlässe…

Schwarzwälder Kirschtorte – ein Törtchen für besondere Anlässe…

Oh jaaa, heute bin ich mehr als zufrieden und vielleicht auch ein ganz kleines bisschen stolz auf mich selbst.

Denn ich habe mich mal endlich an eine Schwarzwälder Kirschtorte getraut.

Schwarzwälder Kirschtorte

Normalerweise bin ich nicht gerade die Tortenexpertin, denn wie zu früheren Zeiten mit dem Hefeteig, standen auch der liebe Biskuit und ich furchtbar lange Zeit auf Kriegsfuß. Doch irgendwie suchte ich mal wieder eine neue Herausforderung und versprach einem Freud zu seinem Geburtstag eine Schwarzwälder Kirschtorte… Ok keine Panik, dachte ich mir. Genügend Zeit hatte ich ja und für den Fall das es komplett in die Hose gehen sollte, müsste ich eben einen „Notfallkuchen“ aus dem Petto ziehen.

Aber mit viel Geduld und besonders viel „Liebe zum Biskuit“ ist es mir doch geglückt, das Kriegsbeil zwischen uns zu begraben. Leider konnte ich kein Foto vom Anschnitt machen, da es ja wie bereits erwähnt, ein Geschenk war (ich glaube das Geburtstagskind hätte sonst etwas komisch geschaut). Aber ich versichere euch sie war fantastisch und himmlisch zugleich, genauso wie eben eine leckere Schwarzwälder auch schmecken soll. Einen Tipp möchte ich gleich noch loswerden. Den Tortenboden am Besten einen Tag oder besser zwei Tage vor der Zubereitung der Schwarzwälder backen. So lässt sich der Biskuit leichter in einzelne Böden schneiden! Eingewickelt in etwas Backpapier und Alufolie könnt ihr ihn problemlos bei Raumtemperatur lagern.

Schwarzwälder Kirschtorte

Wer möchte das Kinder die Torte essen können, oder einfach auf das gute Schlückchen Kirschwasser verzichten möchte, kann den Alkohol einfach durch die gleiche Menge Kirschsaft ersetzen.

PS: Da die liebe Lixie von www.photolixieous.de ihren 1. Blog-Geburtstag und ein wunderschönes Event feiert, möchte ich selbstverständlich ihr dieses Törtchen zukommen lassen und mich somit an der Geburtstagssause beteiligen. ***HAPPY BIRTHDAY**

event-banner_breite700

 

Schwarzwälder Kirschtorte
Rezept drucken
Schwarzwälder Kirschtorte
Rezept drucken
Zutaten
Biskuit
Füllung
Schnapstränke für Biskuit
Tortendeko
Portionen:
Anleitungen
Biskuit
  1. Eine 26er Springform mit Backpapier auslegen und den Rand leicht fetten. Backofen vorheizen (190°C Ober-/Unterhitze). Für den Biskuit die zimmerwarmen Eier zusammen mit 1 Prise Salz und dem Zucker mindestens 20 Minuten cremig aufschlagen, die Konsistenz sollte fast schon steif sein. (Küchenmaschine klar im Vorteil). In der Zwischenzeit Mehl, Backpulver, Kakao und die Speisestärke mischen und über die cremigen Eiermasse sieben mit einem Schneebesen oder Teigschaber vorsichtig unterheben (nicht zu lange rühren, sonst passiert es und man schlägt die Luft wieder raus!) Die geschmolzene Butter dazugeben und untermengen. Biskuitmasse in die Springform füllen und im heißen Ofen 25 -30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen! Biskuit aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und aus der Form stürzen.
Fülllung
  1. Für die Kirschfüllung die Kirschen abschütten (gut abtropfen lassen), den Saft dabei im Messbecher auffangen (Kirschsaft evtl. mit etwas Wasser auf 500 ml auffüllen). Die Flüssigkeit zusammen mit 1 Prise Zimt, 60 g Zucker und 60 Speisestärke in einen Topf geben, glatt verrühren sodass keine Klümpchen mehr zu sehen sind und kräftig aufkochen lassen. Sobald der Kirschpudding kräftig eingedickt ist, Topf vom Herd nehmen und die Kirschen untermischen. Abkühlen lassen. Für die Sahnefüllung 700 g kalte Sahne zusammen mit 4 Päckchen Sahnesteif steif schlagen, Kischwasser (ca. 2 EL) zugeben, Zucker dabei einrieseln lassen. Die Sahne bis zum weiteren Gebrauch kalt stellen.
Schnapstränke für Biskuit
  1. 30 g Zucker mit 30 ml Wasser in einen Topf geben und sirupartig einkochen, 100 ml Kirschwasser dazugeben und abkühlen lassen.
Schichten der Torte
  1. Den Tortenboden 2 mal durchschneiden, so das 3 gleich dicke Tortenböden entstehen. Einen Tortenring um den untersten Boden stellen und mit der Schnäpstränke gut beträufeln, die Kirschmasse darauf verteilen dabei einen Rand von 1 cm lassen. Die Hälfte der Sahnemasse direkt auf den Kirschen glatt streichen. Den zweiten Tortenboden darauf setzen, leicht andrücken und auch diesen mit der Schnapstränke gut beträufeln (sicherlich bleibt von der Tränke etwas übrig). Restliche Sahne auf dem Boden verteilen, mit dem letzten Tortenboden bedecken, andrücken und für mindestens 5 Stunden besser über Nacht kalt stellen.
Tortendeko
  1. Für die Fertigstellung der Torte, zunächst 300 ml kalte Sahne mit 2 Päckchen Sahnesteif steif schlagen, 30 g Zucker dabei einrieseln lassen. Torte komplett mit der Sahne einstreichen (dabei für die Sahnetuffs etwas übrig lassen). Den Rand der Torte mit Schokoladenraspeln verkleiden, Sahnetuffs mit einem Spritzbeutel platzieren jeweils eine Belegkirsche drauf setzen und mit den restlichen Schokoraspeln die Mitte der Torte ausfüllen. Torte bis zum Verzehr kalt stellen.

12 Kommentare

  1. Ohh Schwarzwälderkirschtorte! Sieht sooo lecker aus!
    Meine Oma backt die auch immer, aber ich selbst hab mich bis jetzt noch nie rangetraut 😀

    • Natascha Schuler

      Liebe Mara,
      Vielen lieben Dank <3 Ich freue mich das du vorbeikommen bist... Ja Schwarzwälder kennt man meistens von den lieben Omi´s 😉 Ich hätte es nicht gedacht, aber auch für mich war es das erste mal <3 <3 und es hat prima geklappt! Probier es einfach mal aus 😉 LG

  2. Hallo Natascha! Ein großes Kompliment für Deinen Blog. Die Rezepte, die Aufmachung und ganz besonders auch die Bilder – SPITZE! Wirklich sehr kreativ und richtig schön anzusehen…. Darf man mal off topic fragen, wie Dein Standard-Setup für die Fotos aussieht? Kamera, Objektiv, Brennweite, Blende, Licht? Machst Du etwas in dieser Richtung auch „Hauptberuflich“ – Design/Foto/Artwork?
    Würde mich freuen etwas dazu zu hören….
    Oliver

    • Natascha Schuler

      Lieber Oliver,
      Herzlich Willkommen und vielen lieben Dank für dein Kompliment, freut mich sehr das du hier vorbei schaust 🙂
      Fotografiert wird mit einer Sony Alpha 850 & in der Regel mit einem Minolta 50mm F1.7 (übrigens fast 30 Jahre alt). Die Blende wähle ich in der Regel weit offen, also zwischen 1.7 und 2.8. Die Lichtquelle ist bis auf sehr wenige Ausnahmen „natural light“, also vor dem großen Balkonfenster. Dazu weiße Reflektoren Marke Schaumstoffplatte aus dem Baumarkt. Mein „Hauptberuf“ gestaltet sich ganz anders 😉 Die Fotografie ist nach wie vor ein Hobby, das ich sehr liebe und mir unheimlich Spaß bereitet <3
      Ich hoffe ich konnte dir etwas Abhilfe verschaffen und schicke viele liebe sonnige Grüße
      Natascha

      • Ja, vielen Dank. Ein 50er 1.8 von Nikon habe ich auch. Ich mag die geringe Tiefenschräfe. Ich hatte schon vermutet, dass es nicht in Photoshop nachgestellt sondern gleich „richtig“ gemacht wurde. Wir werden uns da auch mal daran versuchen. AL werde ich auch mal mit ein paar Reflektoren testen. Vermutlich aber mit dem 105er 2.8er Makro. Alternativ mit dem 70-200er 2.8 – das geht auch richtig gut. Eventuell schon am Sonntag. Dann bekommst Du ein paar Fotos für Deinen Blog.

  3. Liebe Natascha,
    Dich und dein Tortenrezept schickt der Himmel. Ich muss am Montag nämlich auch so ne Bombe backen, ebenfalls zu einem Geburtstag. OMG…Angst fressen Seele auf. Deine Schwarzwälder ist sowas von schön geworden und ich hoffe der Beschenkte hat Dir und Deiner Torte ordentlich Bewunderung gezollt!
    Vielleicht mache ich auch aus Deiner großen Torte ganz viele kleine Schwarzwälder(chen). Mal sehen wonach mir so ist.
    Ganz viele liebe Grüße
    Tanja
    P.S. Hast jetzt übrigens einen neuen Fan! Dein Blog ist wundervoll ♥

    • Liebe Tanja,
      ich freue mich sehr über deinen Besuch! ***Herzlich Willkommen beim „Küchengeflüster“*** Kleine Schwarzwälder sehen sicherlich auch total niedlich aus 🙂 Aber bestimmt bekommst du auch eine große Torte hin 😉 Vielleicht hinterlässt du ein Feedback über deine Torte/Törtchen… Bis dahin wünsche ich dir ein wunderschönes Wochenende <3 <3 Liebe Grüße Natascha

  4. Liebe Natascha,
    auch hier noch einmal vielen lieben Dank für diesen wunderbaren und so leckeren Beitrag. Ich freue mich sehr, dass Du dabei bist. Ich drücke auch Dir ganz fest die Däumchen und heiße Dich und Deine Torte herzlich willkommen auf meinem Geburtstags-Sweet-Table! Viele liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Lixie <3

    • Liebe Lixie,
      nichts zu danken, das habe ich unheimlich gern getan 😉 Ich freue mich sehr darauf, all die süßen Leckereien auf deinem festlichen Sweet-Table zu sehen! So Events sind doch einfach schön, wer weiß ob bald ein weiteres folgt 😉
      Viele liebe Grüße
      Natascha

  5. Woah, da mag ich mich glatt reinlegen! Ich liebe Schwarzwälder, liegt vielleicht daran, dass ich aus dem Schwarzwald komme ;D

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.