Oreo Nougat Cupcakes – ein Gastbeitrag von Bake to the roots…

Oreo Nougat Cupcakes – ein Gastbeitrag von Bake to the roots…

Hallöchen ihr Lieben,

ich habe mir etwas Verstärkung ins Haus geholt und den lieben Marc von Bake to the roots, heute mit einer ausgesprochenen, sündhaften Leckerei, zu Gast. Marc ist ein ganz wunderbarer Bloggerkollege, auch wenn ich ihn noch nicht persönlich kennenlernen durfte, ist seine virtuelle Art, die Liebe und Leidenschaft für das Bloggen, mit einer ganz besonderen gechillten Art, einfach grandios. Bei Bake to the roots, kann ich von null auf hundert abschalten und meine ganz persönliche, hektische Lebensweise für einen Augenblick in ein lässiges, tiefenentspanntes Leben ablegen (natürlich mit leckerem Nebeneffekt, ich sag nur Apple Pie Cupcakes). Schaut euch doch mal die Cupcakes an, sehen die nicht toll aus? Ich liebe Oreos – daher könnte, nein würde ich am liebsten, sofort in den Bildschirm greifen um danach genüsslich in einen der Oreo Nougat Cupcakes zu beißen. Nun aber genug Plaudereien jetzt begrüßen wir erstmal unseren Gast…

Hallo liebe Fans von Natascha und „Das Küchengeflüster“ – ich bin mir sicher, ihr seid ganz viele da draußen – ich bin definitiv einer von Euch! Natascha hatte vor kurzem gefragt, ob ich ihrem Blog mal einen kleinen Besuch abstatten wollen würde – da konnte ich natürlich nicht nein sagen! Nachdem sie letzte Woche bei meinem Cookie Friday zu Gast war, bringe ich Ihr heute auch was mit Cookies mit dachte ich mir…

Vielleicht sollte ich mich (höflicherweise) aber erst mal noch vorstellen – Ich bin der Marc. Hallo! Art Director und Blogger aus Berlin mit einem Foodblog, den viele immer falsch schreiben: Bake to the roots (nein – nicht back, sondern bake). Ich weiss – wenn man solche Wortspiele macht, ist man selber Schuld, wenn’s am Ende keiner versteht. Anyways – wie bei Natascha gibt’s bei mir alles queerbeet – vielleicht etwas mehr Gebackenes als hier – mir haben es vorallem Cupcakes und Cookies angetan. Wer mag, darf ruhig mal bei mir auf dem Blog vorbeischauen…

Zurück zum Mitbringsel und zum Rezept. Ich hab heute hier ein paar Cupcakes für Euch – leckere kleine Dinger mit Oreo Cookies im Teig, Nougat und Frischkäse als Topping und weil da noch nicht genug Schokolade im Spiel war, noch etwas Schokolade als Glasur oben drauf. Klingt doch eigentlich ganz gut, oder? Ich fand sie auf jeden Fall sehr lecker! Nicht zu süß. Sie sind einfach zu machen, dauern nur ein wenig länger, weil sie zwischendurch ein Weilchen kühlen müssen – sonst aber kein Hexenwerk! Versprochen 😉

Jetzt aber mal zum Rezept! Danke liebe Natascha, dass Ich heute hier sein durfte! Es war mir eine Ehre! LG Marc

Oreo Nougat Cupcakes
Rezept drucken
Portionen
12 Stück
Portionen
12 Stück
Oreo Nougat Cupcakes
Rezept drucken
Portionen
12 Stück
Portionen
12 Stück
Zutaten
Cupcakes
Topping
Glasur
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. Den Ofen auf 175°C (350°F) vorheizen. Ein Muffinblech mit 12 Papierförmchen bestücken und zur Seite stellen.
  2. Die Oreo Cookies in kleine Stücke zerbröseln (geht mit einem Nudelholz und einem Gefrierbeutel am Besten, dann bleiben die Finger sauber). Zur Seite stellen/legen. In einer großen Schüssel die weiche Butter mit dem Zucker, Salz und Vanille Extrakt auf höchster Stufe aufschlagen, bis alles hell und luftig ist. Die Eier einzeln zugeben und jeweils gut verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen, zusammen mit der Milch in die Schüssel geben und nur kurz verrühren. Cookiestückchen zugeben und unterheben. Den Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und im Backofen für 20-25 Minuten backen - mit einem Zahnstocher testen, ob noch Teig kleben bleibt und erst herausnehmen, wenn der Zahnstocher sauber herauskommt. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.
  3. Puderzucker und Kakao in eine Schüssel sieben, den Frischkäse dazugeben und gut verrühren - es sollte eine cremige Masse entstehen. Nussnougat etwas erwärmen (zB. in der Mikrowelle) - es sollte nur etwas weicher sein, nicht flüssig. Zum Frischkäse dazugeben und gut verrühren. Die Masse in einen Spritzbeutel füllen (mit runder Spritztülle) und auf jeden Cupcake eine Portion aufspritzen. Für mindestens 5 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen - die Cupcakes müssen gut durchgekühlt sein für den nächsten Schritt.
  4. Kuvertüre grob hacken und über einem Topf mit leicht köchelndem Wasser schmelzen und dann wieder abkühlen lassen für etwa 30 Minuten - zwischendurch immer wieder durchrühren. Die Kuvertüre soll nur noch Handwarm sein und trotzdem noch flüssig. Die Cupcakes aus dem Kühlschrank nehmen und mit der Kuvertüre überziehen. Nach Belieben noch mit Schokostreuseln oder geraspelter Schokolade verzieren. Trocknen lassen und dann servieren.

2 Kommentare

  1. Mmmmh, die sehen ja richtig lecker aus, Wahnsinn! c(: Und seit wann gibt es denn weiß-schwarz Oreos, kannte die immer nur mit zwei schwarzen Deckeln? Diese sehen aber eindeutig schicker aus! 😉
    Süße Grüße,
    Benni 🙂

    • Hallöchen Benni, dass kann ich dir leider garnicht beantworten. Schreib doch mal dem lieben Marc, bestimmt kann er dir einen Tipp geben, woher er die tollen Cookies im schwarz/weiß Look hat.
      Liebste Grüße
      Natascha

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.