Nuss-Nougat-Kissen – es geht doch nichts über zartschmelzenden Nougat  [Werbung]

Nuss-Nougat-Kissen – es geht doch nichts über zartschmelzenden Nougat [Werbung]

Hallo ihr Lieben,

kennt ihr auch dieses gewisse Problem? Wenn man zwischen all dem Plätzchen backen, auf der Jagd nach einem bestimmten Geschenk, auf der Suche nach dem perfekten Tannenbaum, zwischen Besuche auf dem Weihnachtsmarkt mit der Familie und den sonstigen Dingen wie Job und Haushalt, manchmal echt den Überblick verliert und nicht mehr weiß, was man kochen könnte oder sollte?

Genau in solch einer Situation stecke ich derzeit! Vor lauter Weihnachtsstress, bleibt mein sonst gewohnter, ordentlich geführter Speiseplan, total auf der Strecke. Immer wieder laufe ich doch in diese fiese Falle, stehe im Einkaufsmarkt ohne jeglichen Plan, betrachte die vollgepackten Theken und Truhen und muss auf die Schnelle entscheiden, mit was für einer Leckerei ich meine Liebsten nur heute wieder verwöhnen könnte. So was mag ich eigentlich überhaupt nicht, bei solch schnellen, spontanen „Brainstorming-Einkäufen” bleibt so manches Mal die Abwechslung auf der Strecke und es wandert, leider Gottes, zu oft das Gleiche auf den Tellern.

Zum Glück gibt es da Abhilfe und bereits viele vorgefertigte Wochenpläne, mit denen man sich selbst perfekt unter die Arme greifen kann und gleichzeitig für eine reichhaltige, abwechslungsreiche Ernährung sorgt, natürlich ganz ohne Stress. Und genau aus so einem tollen „Hilfsmittelchen” stammt auch das heutige nachgemachte Rezept. Darauf aufmerksam wurde ich bei www.einfachlecker.de. Auf der Seite findet ihr viele wunderbare, vorgefertigte Wochenspeisepläne. Neben verschiedenen Hauptgerichten gibt es auch immer einen Tipp für eine passende Vorspeise oder eine zuckersüße Idee für eine Nachspeise, Gebäck, Kekse & Co.

Wie ich eben so bin, habe ich mich neben vielen leckeren herzhaften Gerichten, total in die Nuss Nougat Kissen verliebt. Obwohl ich mir geschworen hatte, keine weiteren Kekse oder Plätzchen im Jahr 2015 zu backen, konnte ich nicht anders und musste den Schwur kurzerhand übers Knie brechen. Denn wenn es um Nougat geht, kann mich nichts mehr halten. Vielleicht findet auch ihr noch etwas Zeit und probiert die leckeren Teilchen einmal aus?! Und wenn nicht, ist es auch nicht schlimm, Nougat Kekse kann man ohne großen Charme eigentlich das ganze Jahr essen und nicht nur zur besinnlichen Weihnachtszeit.

Also meine Lieben, immer schön einen kühlen Kopf bewahren, schaut mal bei www.einfachlecker.de vorbei, lasst euch für die kommende Woche (so kurz vorm Weihnachtsfest) nochmal inspirieren. Wer noch ganz viel Zeit übrig hat, sollte sich die Nuss-Nougat Kissen nicht entgehen lassen.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit einfachlecker.de

Herzallerliebste Grüße

Natascha

Nuss-Nougat-Kissen
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
24 Stück 30 Minuten
Kochzeit
12 Minuten
Portionen Vorbereitung
24 Stück 30 Minuten
Kochzeit
12 Minuten
Nuss-Nougat-Kissen
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
24 Stück 30 Minuten
Kochzeit
12 Minuten
Portionen Vorbereitung
24 Stück 30 Minuten
Kochzeit
12 Minuten
Zutaten
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. Backofen vorheizen Ober-/Unterhitze 200 °C oder Umluft: 180 °C. Maragrine, Zucker und 1 Prise Salz mit Hilfe des Handrührers glatt rühren. Ei unterrühren. Mehl zugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
  2. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche portionsweise ca. 3 mm dünn ausrollen. Mit Hilfe eines Messer zu 24 längliche Rechtecken (ca. 5 x 10 cm) schneiden. Mit je einem kleines Stück Nougat belegen, die andere Hälfte des Teigs darüber klappen und die Ränder mit einer Gabel fest zusammendrücken. Gebäckteilchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen (oder zwei Bleche) und im vorgeheizten Ofen 12-15 Minuten backen. Die Kekse sollten goldbraun sein. Auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.
  3. Schokolade über einem warmen Wasserbad schmelzen. Mit einem kleinen Löffel etwas Schoki aufnehmen und in zarten Linien über die Kissen träufeln lassen.

6 Kommentare

  1. Hallo,

    ich habe das Rezept gerade ausprobiert. Geschmacklich wirklich super. Allerdings habe ich aus der oben angegebenen Menge gerade mal 10 Stück raus bekommen 🙁
    Und ich habe sie etwas kürzer als 10cm geschnitten und auch dünner als 3mm ausgerollt. Dafür habe ich noch ca 80g Nougat übrig, da ich soviel Nougat gar nicht in die Kissen bekommen habe.

    Stimmen die Angaben nicht, oder mache ich etwas falsch?

    Gruß cookingdaddy

    • Hallo cookingdaddy,
      hmmm das tut mir aber leid, ich kann es mir nicht erklären was da wohl schief gelaufen ist 😕. Das Rezept selbst habe ich 1:1, von der Seite einfachlecker.de übernommen (siehe Beitrag) und hat wunderbar funktioniert. Tut mir sehr leid, aber vielleicht wendet du dich einfach mal an einfachlecker.de?
      Liebste Grüße
      Natascha

  2. Hallo Natascha,

    vielleicht liegt es am glutenfreien Teig? Wobei 200g sind 200g. Meine waren leider auch etwas „staubig“. Ich werde mal Kontakt mit einfach lecker aufnehmen.

    Gruß Martin

    • Hallo Martin,

      ich bin kein Experten was glutenfreies Backen betrifft 😕 Aber soviel ich weiss, hat glutenfreies Mehl andere Eigenschaften als herkömmliches Mehl und benötigt beim Austausch andere Mengenproportionen…

      Liebe Grüße
      Natascha

  3. Ja das stimmt. Mit 200g Mehl war der Teig zu feucht und ließ sich nicht rollen. Habe dann etwas mehr Mehl genommen und dann ließ er sich super ausrollen. Allerdings wurde er in Ofen dann recht staubig. Leider.

    • Wie gesagt lieber Cookingdaddy, ich selbst habe es nach dem Rezept gemacht und sogar 2 Stück mehr rausbekommen 😉. Ich kann mir es nur bzgl. des glutenfreien Mehls erklären (auf die schnelle habe ich gelesen, dass da auch evtl. irgendeine Stärke rein muss?!?). Wenn du der Sache auf den Grund gekommen bist, dann würde es mich brennend interessieren ❤️
      Liebste Grüße und wunderschöne Feiertage
      Natascha

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.