Nikolausis Schokoladenseite – ein Backbuch geht auf Wanderschaft „Backen für AngeberInnen“

Nikolausis Schokoladenseite – ein Backbuch geht auf Wanderschaft „Backen für AngeberInnen“

Hallo ihr Lieben,

ist das nich irre? Bereits seit 2013 befindet sich das Backbuch von Ruth Moschner „Backen für AngeberInnen“ auf Wanderschaft. Diese tolle Aktion hat Rebecca von www.reheleinbackt.de ins Leben gerufen. Leider war das Buch zwischendurch komplett verschwunden und die Aktion stand kur davor zu kippen. Doch wie es der Zufall so will, hat auch die Moderatorin sowie Backbuchautorin Ruth Moschner selbst von der große Aktion erfahren und höchstpersönlich inkl. Signatur, der lieben Rebecca ein neues Exemplar zukommen lassen.

Endlich, nach so langer Zeit ist es auch bei mir eingetroffen. Mit einer großen Tasse Capuccino machte ich es mir auf unserem Sofa gemütlich um den ersten Eindruck auf mich Wirken zu lassen. Nach und nach blätterte ich mich durch die Seiten und schmunzelte beim Anblick der unterschiedlichsten Notizen und Hinweise, die von so viele unterschiedlichen BloggerInnen mit viel Liebe, in das Büchlein notiert bzw. förmlich dekoriert wurden. Es war schön zu lesen, was die anderen Teilnehmer an dem Rezept mochten, weniger mochten, an Zutaten dazugegeben haben oder sogar lieber reduzierten. Die Auswahl der Rezepte war nur noch minimal, da vieles bereits vergeben bzw. verbacken war, aber zum Glück habe ich passend zur Weihnachtszeit noch diese süßen Törtchen „Nikolausis Schokoladenseite” gefunden und war auf Anhieb in sie verliebt.

Ich bin ja ein großer Fan von „no bake” Törtchen – und probiere in Sachen Kühlschranktorten (natürlich mehr im Sommer) vieles aus. Mittlerweile stecke ich, wie ihr sicherlich auch, schon voll in den Weihnachtsplanungen und überlege was ich unseren Gästen an den Weihnachtsfeiertagen wohlmöglich Leckeres auftischen könnte. Da ich selbst als kleiner Süßschnabel im Bereich Desserts kein Ende finde und am liebsten eine große Vielfalt, besser gesagt eine schöne Auswahl, auf einen Teller packe, kam das heutige Rezept wie gerufen.

Was ich besonders interessant an „Nikolausis Schokoladenseite” finde, ist die Wahl der Produkte. Denn nicht nur geschmolzene Schokolade ist der Hauptbestandteil der Törtchenböden sondern auch eine schöne Portion feinster Nussmus. Laut Originalrezept könnte man diesen selbst herstellen, doch ich war etwas faul und habe daher lieber zum fertigen Nussmuss gegriffen. Wenn ich schon bei Nussmus bin, habt ihr den schonmal selbst gemacht? Dann schreibt mir doch einfach mal eure Tipps und Ratschläge zum Thema Nussmuss in die Kommentare. Ein weiteres Highlight war die feine nicht zu süße Kekscreme, die in Kombination mit den Mandarinchen als fruchtiges Topping perfekt zu dem süßen Schokoboden passt.

Nun möchte ich euch nicht länger auf die Folter spannen und schicke euch weiter zum Rezept damit auch ihr „Nikolausis Schokoladenseite“ kennenlernt könnt…

Liebste Grüße Natascha

PS. schaut auch mal bei Rebecca vorbei, dort findet ihr alle bisherigen Beiträge zum Thema „Ein Backbuch auf Wanderschaft”.

Nikolausis Schokoladenseite
Rezept drucken
Portionen
6-10 Stück
Portionen
6-10 Stück
Nikolausis Schokoladenseite
Rezept drucken
Portionen
6-10 Stück
Portionen
6-10 Stück
Zutaten
Törtchenboden
Füllung
Portionen: Stück
Anleitungen
Törtchenboden
  1. 6 -10 Mulden eines Muffinsblech (oder ähnliches) mit Frischhaltefolie auskleiden. Für den Törtchenboden die Schokolade zusammen mit der Butter, über einem warmen Wasserbad schmelzen. Nussmus dazugeben, glatt rühren und gleichmäßig in die Förmchen füllen. Ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
Füllung
  1. Kekse fein zerbröseln, mit Milch und Ei in einen Topf geben. Unter ständigem Rühren so lange erhitzen (darf nich kochen!!), bis eine feste Kekskrem entstanden ist. Zucker und Zimt zufügen, unterrühren und komplett abkühlen lassen.
  2. Sahne mit Vanillezucker und Sahnefestiger steif schlagen. Unter die ausgekühlte Kekscreme heben.
Fertigstellung/ Deko
  1. Törtchenboden auf der Form lösen (inkl. Frischhaltefolie). Sahnecreme in einen Spritzbeutel füllen, Tuffs auf die Böden spitzen und mit Mandarinenspalten dekorieren. Bis zum Verzehr kalt stellen.

4 Kommentare

  1. Das Rezept klingt klasse!
    Ich hab vor Ewigkeiten auch bei der Aktion mitgemacht (vielleicht hast du die Aprikosen-Schmand-Torte im Buch gesehen?) und finde es echt genial, dass es immer noch weitergeht 🙂

    Liebe Grüße!

  2. Liebe Natascha,

    deine Törtchen sind soooo hübsch geworden, bin ganz verzaubert! <3 Danke für deinen tollen Beitrag, deine Teilnahme – und deine Bereitschaft, das Buch ohne Murren sogar zweimal zu verschicken. :*

    Liebst, Rebecca

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.