Himbeer-Meringe Dessert oder auch „Wilde Hilde“ genannt – das wohl schnellste Dessert der Welt…

Himbeer-Meringe Dessert oder auch „Wilde Hilde“ genannt – das wohl schnellste Dessert der Welt…

Hallo ihr Lieben,

ihr mögt es auch so sehr, ein erfrischendes leckeres Dessert nach einem gemütlichen Abendessen mit Freunden oder auch der Familie? Na dann schaut euch mal ganz schnell dieses leckere Schichtdessert an. Es ist wohl das einfachste und simpelste das ich je an Nachtisch gemacht habe und das in gerade mal 5 Minuten. Warum soll es immer kompliziert sein, wenn es auch einfach geht?

Genau dies ist mir auch die letzten paar Tage wieder so in den Sinn gekommen. Wie oft steht man (zugegebenermaßen sehr gerne) lange in der Küche und kreiert ein tolles Menü, da man die Familie zum Essen eingeladen hat. Neben einer kleinen Vorspeise und dem Hauptgang darf natürlich der süße Abschluss nicht fehlen. Aber wie ist es meist? Genau, die Bäuche sind bereits nach dem wichtigstem Gang, dem Hauptgang, so voll, dass die Hosenknöpfe über kurz oder lang erstmal gelockert werden müssen. Und viele bereits bei der Nachfrage, ob doch endlich jemand einen Nachtisch möchte, die Augen gerollt und die Bäuche gerieben werden.

Mist, denke ich mir da immer, so viel Arbeit gesteckt in Mousse und Tarte, auch die künstlerischen Hippenkörbchen kommen wohl nicht zum Zug. Doch daraus habe ich mittlerweile gelernt, denn wie heißt es immer so schön „Weniger ist mehr”, und das ist es auch. Genau aus diesem Grund habe ich mal wieder die „Wilde Hilde”, „Rote Inge” oder auch ganz einfach und verständlich gesagt, das Himbeer-Meringe Dessert aus dem Petto gezogen. Es ist ruck zuck gemacht und schmeckt wirklich jedem, selbst Kinder würden am liebsten in das Schüsselchen rein sitzen, um in der mit Himbeersaft durchzogene Sahne zu baden. Hmmm, bei dem Gedanke werde selbst ich schon wieder schwach.

So, jetzt mal wieder schnell zum Vorteil und der Lehre bzgl. komplizierter und aufwendiger Desserts, bei noch gesättigteren Gästen. Den Vorteil habe ich ja bereits schon genannt, das Zeitlimit, ich kenne keinen Nachtisch, der geschmacklich so überzeugender sein kann für so wenig Aufwand. Die Lehre, die ich daraus gezogen habe: Sind deine Gäste zu voll für den Nachtisch, ist es weiter nicht schlimm. Schraub den Deckel auf das Glas und gib es einfach mit, denn schließlich ist morgen auch noch ein Tag, an dem der Nachtisch lecker schmeckt.

Tipp: Kennt ihr bereits die tollen Ball Maison Gläser? Nein? Dann schaut mal ganz schnell bei Liebelinglas.de vorbei, hier findet ihr die unterschiedlichsten aus den USA stammenden Gläser. Sie sind nicht nur eine Augenweide für süße sündhafte Naschereien, auch tolle Smoothies, Cocktails oder Herzhaftes machen in den schicken Gläsern ordentlich was her. Selbst zur Aufbewahrung von Zuckerstreusel, Nüssen & Co. eignen sich die Ball Maison Gläser bestens, denn neben dem frische Effekt sind sie auch unglaublich dekorativ.

Aber nun möchte ich euch einfach mal selbst die Zeit geben, um sich in das „RuckiZucki Dessertchen” zu verlieben, ich bin gespannt wie es euch schmeckt und würde mich selbstverständlich über jeden Kommentar freuen.

Viele liebe Grüße

 

Himbeere Meringe Dessert
Rezept drucken
Portionen
6 Portionen
Portionen
6 Portionen
Himbeere Meringe Dessert
Rezept drucken
Portionen
6 Portionen
Portionen
6 Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Sahne mit Vanillezucker in einem hohen Gefäß steif schlagen. Auf 6 Einmachgläser jeweils ein paar gefrorene Himbeeren geben. Danach folgt das grob zerbröselte Baiser sowie ein paar Klecks Sahne. Den Vorgang ein weiteres mal wiederholen. Die Gläser bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren. Vor dem Servieren mit frischen Himbeeren dekorieren.

12 Kommentare

  1. Liebe Natascha,
    das ist natürlich ein Dessert genau nach meinem Geschmack. Wie Du liebe ich die Kombi aus Himbeeren, Sahne oder auch Joghurt und Meringue. Herrlich knusprig, richtig schön frisch und einfach köstlich, das passt immer. 😉
    Liebste Grüße
    Sarah

    • Und wie liebe Sarah 😉 Ich mag es, wenn die Himbeere leicht auftauen und die Meringe mit ihrem Saft durchdringt, einfach fantastisch….
      Eine bezaubernden Abend wünsche ich dir <3
      LG

  2. Das sieht so wahnsinnig lecker aus, bei den wunderschönen Bildern läuft einem ja glatt das Wasser im Mund zusammen *.*

  3. Das sieht wirklich toll aus! Ich habe mich an Meringen noch nie herangetraut, aber in dieser Kombination schaut es hervorragend aus! Jetzt hab ich Lust auf ein Dessert. 🙂 Liebe Grüße, Nicole

  4. Hallo liebe Natascha,
    da bekomme ich schon alleine vom ansehen Appetit auf deinen Nachtisch. Die Beschreibung klingt ja recht einfach, aber ob ich den so schön hinbekomme bin ich mir nicht sicher. Ich werde es mal probieren.
    LG
    Christina

  5. Da bin ich ganz deiner Meinung, Desserts zum Mitnehmen sind super! Aber wie sagt meine Oma immer so schön: Was Süßes rutscht doch links und rechts am Magen runter. 🙂 Also, ich würde es glaub ich nicht durchhalten, nicht alles auf einmal auf zu essen von diesem wunderhübschen Dessert! 😉 Hammer Fotos!
    Süße Grüße,
    Benni 🙂

    • Hallöchen Benni,
      lieben Dank erstmal an Dich 😉 Richte deiner Oma liebe Grüße von mir aus, diesen Spruch werde ich mir ganz bestimmt merken…
      Herzliche Grüße

  6. Liebe Natascha,
    ich finde die einfachen, unkomplizierten Rezepte sind doch oft die besten. Und bei deinen wunderschönen Fotos bekommt man sowieso gleich Lust die leckere Nachspeise nachzumachen 😉
    Einen wunderschönen Tag und alles Liebe,
    Doris

    • Liebe Doris,
      je unkompliziert umso besser <3 Freut mich wenn dir das himmlisch "leichte" Dessert gefällt 😉
      Ich wünsche auch dir einen wunderschönen sonnigen Tag
      Natascha

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.