Englische Muffins mit Himbeer Curd – ein Frühstück von dem man(n) träumen kann…

Englische Muffins mit Himbeer Curd – ein Frühstück von dem man(n) träumen kann…

Hallo ihr Lieben,

heute präsentiere ich euch ein ausgesprochen einfaches aber superleckeres Frühstückchen, dass schon ganz bald auf eurem Sonntagskaffeetisch stehen könnte. Englische Muffins mit Himbeer Curd – ein Frühstück von dem Man(n) träumen kann.

Da ein Frühstück (ich denke wie bei den meisten) unter der Woche bei uns immer ziemlich spärlich aussieht, aufgrund akuten Zeitmangels und „ich bleib doch lieber 10 Minuten länger im warmen Bettchen liegen“, wird am Wochenende das Ganze aufgeholt und ausgiebig genossen. Eine gute Auswahl an Brötchen, Brot, Käse und am liebsten einer hausgemachten Marmelade sind für ein schönes Frühstück schon ausreichend genug und erfüllen komplett meine Vorstellung. Doch meine beiden Herren des Hauses tendieren doch mal gerne zu ein paar knusprigen Scheibchen Bacon, versteckt unter einem perfekten gebratenen Spiegelei. Aber letzen Sonntag war es mal ganz anders!

Schon Samstagsabend hatte ich unheimlich Lust auf Englische Muffins mit einer dicken Schicht Frischkäse und einer cremigen Portion Himbeer Curd und beschloss meine Männer weg von dem Speck/Eiertrieb zu lenken und ihnen lieber ein ganz einfaches, klassisches Frühstück schmackhaft zu machen. Ich liebe Himbeer Curd, ja ich muss sagen ich mag ihn sogar noch etwas mehr als Lemon Curd und koche den knallroten Fruchtaufstrich in letzter Zeit sehr, sehr oft. Er eignet sich nicht nur zum Verfeinern von knusrigen Broten & Co. sondern erweckt jeden Naturjoghurt zum Leben und lässt sich bombastisch als Tortenfüllung verwenden.

Doch nun mal schnell was zu den Brötchen! Gott sei Dank bin ich ein Frühaufsteher und hab den Hefeteig Sonntags in der Früh frisch hergestellt und ihn für ca. 60 Minuten in den leicht temperierten Backofen gestellt (ca. 50°C ). Wer noch nicht so früh aus seinem Bettchen möchte, kann den Hefeteig für die Englischen Muffins auch gerne den Abend vorher zubereiten und ihn über Nacht im Kühlschrank unterstellen. Die Fertigstellung der Brötchen selbst ist ganz schnell gemacht: ausrollen, ausstechen, etwas gehen lassen und ab in die Pfanne mit ihnen! Nach kurzer Bratzeit, weckt der Duft auch sicherlich eure Liebsten aus den Betten – so war es auch bei mir…

Ach herrje, was waren die Augen meiner verschlafenen Meute groß, als ihnen ein Körbchen mit warmen Brötchen entgegen strahlte. Ich konnte sie eindeutig überzeugen, dass es auch mal ganz ohne Speck und Ei richtig lecker sein kann….

Zuckersüße Grüße

Natascha

 

Englische Muffins mit Himbeer Curd
Rezept drucken
Portionen
10 Stück
Portionen
10 Stück
Englische Muffins mit Himbeer Curd
Rezept drucken
Portionen
10 Stück
Portionen
10 Stück
Zutaten
Himbeer Curd ( Haltbarkeit: 1 Woche im Kühlschrank)
Englische Muffins
Portionen: Stück
Anleitungen
Himbeer Curd
  1. TK Himbeeren in einen Topf geben und aufkochen lassen, bis sie richtig schön weich sind. Weiche Himbeeren in einen feines Sieb geben, durchstreichen (im fertigen Curd sollen später keine Körner sein) und zurück in den vorher gereinigten Topf geben.
  2. Zucker, Vanillezucker, Salz und Butter zu der Himbeersoße geben und auf kleinster Flamme langsam auflösen. Zwischenzeitlich die Eier in einer Schüssel aufschlagen sowie die Speisestärke in 2 EL Wasser auflösen. Damit keine Klümpchen entstehen, die Eier sowie die Speisestärke, mit Hilfe eines Schneebesen zügig unter den Himbeersud rühren. Den Curd bei wirklich kleiner Flamme eindicken lassen, ca. 20 Minuten und sehr oft rühren, er darf auf keinen Fall kochen, da sonst die Eier stocken!! Fertigen Curd (leicht dickliche, cremige Konsistenz) in Einmachgläser füllen und im Kühlschrank abkühlen lassen. Durch das Abkühlen, wird der Aufstrich noch etwas fester.
  3. Haltbarkeit beträgt 1 Woche im Kühlschrank. Schmeckt toll als Brotaufstrich, in Naturjoghurt, auf und in Torten sowie über Eis.
Englische Muffins
  1. Mehl und Salz mischen. Warmes Wasser, Buttermilch und Honig vermengen und die Hefe darin auflösen. Hefegemisch sowie zerlassene Butter zum Mehl geben und alles zu einem leicht klebrigen Hefeteig verkneten. Abgedeckt ca. 1 Stunde aufgehen lassen.
  2. Arbeitsfläche gut mit Maismehl oder Hartweizengrieß bestreuen. Hefeteig (ca. Daumendick) ausrollen und mit einem Speisering oder Glas (ca. 7,5 cm Durchmesser), 10 Kreise ausstechen. Teiglinge nochmals gut mit Maismehl bestreuen und ca. 15 Minuten ruhen lassen. Eine beschichtete Bratpfanne auf schwache Stufe erhitzen (mein Herd hat 9 Stufen, ich brate sie bei Stufe 3-4). Fünf Teiglinge in die Pfanne geben (bitte kein Fett verwenden) und von jeder Seite ca. 5-6 Minuten goldbraun braten. Die Muffins immer etwas im Auge behalten, jeder Herd ist anders!

3 Kommentare

  1. Wenn ich süßes Frühstück mögen würde, dann wäre das sicher auch etwas, wovon ich träumen könnte. Wobei ich ja auch von den englischen Muffins mit Frischkäse träumen kann und mir den Himbeercurd einfach wegdenken kann 😉
    Optisch hat er mich auf deinen Fotos aber doch überzeugt!
    Liebe Grüße

  2. Das klingt total lecker! Ich mag solche Brötchen aus der Pfanne. Habe selbst ein Rezept für etwas deftigere Brötchen auf dem Blog 🙂 Der Himbeer-Curd sieht auch verlockend aus! 🙂 Wird gemerkt 😉
    Lieben Gruß,
    Jenny

  3. Ich bin ein absoluter Frühstücksfan und dein Rezept klingt so wahnsinnig gut!
    Wird abgespeichert und ausprobiert!
    Ganz liebe Grüße
    Sandra von LieblingsLife

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.